08.09.2010

Kontaktwalze


Die Kontaktwalze liegt direkt am Wickel an und sorgt so für eine Führung der Materialbahn auf den Wickel. Weiterhin wird durch den Andruck zwischen Kontaktwalze und Wickel (Kontaktwickeln) das übermäßige Einbringen von Luft in den Wickel verhindert. Je nach Wickelverfahren kann die Kontaktwalze entweder angetrieben oder nicht angetrieben sein.



Ist die Kontaktwalze angetrieben, so liegt sie während des Wickelns stets am Wickel an, um das Antriebsmoment auf den Wickel übertragen zu können. Über die Höhe des Andrucks kann der Eintrag von Luft in den Wickel und damit die Eigenschaften des Wickels gesteuert werden. Der Andruck kann pneumatisch, motorisch oder auch hydraulisch erzeugt werden.

Bei einer nicht angetriebenen Kontaktwalze kann diese neben dem Kontaktwickeln auch zum Abstandswickeln benutzt werden. Hierbei wird die Kontaktwalze bei wachsendem Wickeldurchmesser in einem stets definierten und festen Abstand  zum Wickel positioniert. Diese Positionierung erfolgt meist motorisch, während der Abstand zwischen Wickel und Kontaktwalze üblicherweise durch eine Fotozelle abgefragt wird.

Kontakt und Abstandswickeln
The world of winding

Haben Sie Fragen?

Gerne beraten wie Sie telefonisch:
+49 (0) 51 51 / 1 06 52-0